Saitentypen im ‹berblick


Welche Geigensaite ist die ideale Saite?

Die Frage nach einer idealen Saite läßt sich immer nur individuell zum Spielertyp und dem jeweiligen Instrument beantworten. Zum einen ist die Verträglichkeit der Saitenspannung zum Geigenkorpus in Kombination mit der richtigen Stellung des Stimmstockes für den Klang entscheidend. Zum anderen bevorzugt ein Geiger aufgrund bestimmter Spiel- und Hörgewohnheiten die eine oder andere Saite. Der ausgeübte Bogendruck führt z.B. auch zur Bevorzugung einer bestimmten Geigensaite. So wählen Musiker mit stärkerem Bogendruck oft die Kunststoffsaite und haben Schwierigkeiten mit Darmsaiten.

Saitenübersicht


Eine tabellarische und sortierbare Saitenübersicht der gängigen Marken finden Sie
hier


Jargar Saitenkennung in der ‹bersicht



Neben Larsen ist Jargar ein schon älterer Saitenhersteller aus Dänemark, der insbesondere bei Cellisten bekannt ist. Die Firma stellt Stahlsaiten in drei verschiedenen Stärken her. Soft - Mittel - Forte. Die entsprechenden Fadenumspinnungen am Saitenhalterende sind: Hellgrün - Blau - Rot.


Larsen Saitenkennung in der ‹bersicht



Die Zuordnung der Tonhöhe bei Larsensaiten ist nur über die Kugel am Saitenhalter möglich. Die Farben der Fadenumspinnung geben keine weiteren Auskünfte. Nur bei den Cellosaiten zeigt durch eine kurze grüne Farbanspinnung vor dem roten Faden an der Wirbelkastenseite, dass es sich um eine Solosaite handelt. Diese Variante wird jedoch bei der Geigensaite nicht angeboten.
Die normale Larsensaiten sind am Wirbelende alle Rot und die Tzigane Saite Rot-Hellbau umsponnen.


Pirastro Saitenkennung in der ‹bersicht


Farbkennung am Saitenhalterende

Fadenfarben der Saiten am Saitenhalterende Fadenfarben der Saiten am Wirbelende
Eudoxa = G,D,A Blau / Weiß (Darm) E = Blau E - Saite = Grün
Oliv = G,D,A Oliv / Weiß (Darm) E = Oliv A - Saite = Schwarz
Passione = G,D,A Braun / Weiß (Darm) E = Braun D - Saite Alu umsponnen = Rot
Goldettiket = G,D,A Gelb / Weiß (Darm) E = Gelb D - Saite Silber umsponnen = Rosa
Obligato = G,D,A Rot / schwarz (Kunststoff) E = Schwarz G - Saite = Braun
Evah = G,D,A Grün / Schwarz (Kunststoff) E = Grün C - Saite (Viola) = Violett
Violino = G,D,A Blau / Schwarz (Kunststoff) E = Blau Größe 1/8-1/4 = Anfang der Umspinnung Blau
Wondertone = G,D,A Orange / Schwarz Größe 1/2-3/ = Anfang der Umspinnung Gelb
Piranito = G,D,A, E durchgehend Grau (Kunststoff) Steif (dichtere Umwickelung) = Anfangsumspinnung Dunkelrot
Tonika = G,D,A Rot / Weiß (Kunststoff) E = Rot  

Farbkennung am Wirbelende

Am Saitenende, (im Wirbelkasten) markiert Pirastro in der Farbumspinnung, um welchen Ton es sich bei der Saite handelt. So ist immer für einen bestimmten Ton eine bestimmte Farbe zugeordnet, egal ob es sich um eine z.B. Gamben, Cello, Bratschen oder Geigensaite handelt. Z.B. sind die A-Saiten immer Schwarz, E-Saiten immer Grün usw.
Weitere Farbmerkmale am Wirbelende lassen die Art der der Umspinnung erkennen. Silberumsponnene Saiten sind bei Pirastro in der Farbumspinnung immer heller als die Aluminiumumsponnenen Saiten markiert. So ist z.B. die D Aluminiumumsponne Saite am Wirbelende Rot und die Silberumsponnene D-Saite Rosa. Bei Viola C-Saiten ist die Silberumsponnene Saite in einem hellen Lila und die Aluminiumumsponne C-Saite mit einer dunkel Lila Farbe markiert.
Die Größen werden in der Fadenanspannung am Wirbelende gezeigt. Ist z.B Das Wirbelende kurz Blau und dann Schwarz umwickelt, handelt es sich um eine 1/4 A-Saite.

Darm- Kunststoff- oder Stahlsaiten


Darmsaiten Ein runder und weicher Klang ist das Charakteristikum dieser Saiten. In der barocken Spielweise werden diese Saiten auch ohne Umspinnung eingesetzt. Die Darmsaiten benötigen eine etwas längere Einspielzeit, da sie Anfangs unter der dauerhaften Spannung in der Länge etwas nachgeben. D.h. nach dem Neuaufziehen dauert es einige Tage, bis sie stabil die Stimmung halten.

Bekannte Darmsaiten-Typen sind Eudoxa, Goldettiket, Oliv, Passione, Chorda u.a.


Kunststoffsaiten Der Saitenkern besteht aus synthetischen Materialien. Sie sind etwas unempfindlicher gegen Witterungseinflüsse und bedürfen einer kürzeren Einspielzeit. Die synthetische Zusammensetzung unterscheidet sich bei den einzelnen Saitenherstellern und trägt zum individuellen Klangergebnis bei. Das Anspracheverhalten gegenüber Darmsaiten unterscheidet sich insofern, dass die Kunststoffsaite etwas mehr Bogendruck gegenüber der Darmsaite verträgt.

Bekannte Kunststoffsaiten-Typen sind: Obligato, Evah, Tonika, Violino, Synoxa, Dominant, Vision, Crystal, Alliance, Larsen u.a.


Stahlsaiten Der Saitenkern besteht hier aus Stahl, der bei den Saiten A, D & G zusätzlich umsponnen ist. E-Saiten werden bei allen Violinsätzen der modernen Spielweise in Stahl angeboten. Als Varianten befinden sich die im Klang strahlenderen, goldfarben legierten Saiten und die weicher klingenden verzinnten Stahlsaiten neben den blanken Stahlsaiten. Insgesamt sind Stahlsätze witterungsunempfindlich, etwas unempfindlicher und bedürfen einer kurzen Einspielzeit. Nicht nur die erhöhte Saitenspannung kann teilweise dazu führen, dass etwas mehr klangschärfe den Ton charakterisiert.

Bekannte Stahlsaiten-Typen sind: Prim, Helicore, Jargar, Pirastro Chromstahl, Nürnberger Künstlerseilsaiten u.a.


Kugel oder Schlinge?



Kugel oder Schlinge, eine Frage, die nicht nur im Mittelalter dem Delinquenten gestellt wurde.
E-Saiten werden ebenso mit solchen angeboten und der Geigenbauer stellt dann die berühmte Frage dem Kunden beim Kauf dieser Saite.
Der Grund liegt hier jedoch in den unterschiedlichen Feinstimmertypen. Gerade Geigen mit einer hohen Wölbung und niedrigem Steg benötigen einen Feinstimmer mit Haken. Bei diesem Modell tritt nicht die Gefahr auf, dass die Feinstimmerunterseite die Geigendecke beschädigt. Dieser Feinstimmertyp benötigt eine E-Seite mit Schlinge.
G & D Darmsaiten (z.B. Eudoxa oder Oliv) werden auch ausschließlich mit einer Schlinge am Saitenhalterende angeboten.



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken